SSV Nümbrecht
    1. HerrenVor uns liegt jede Menge Arbeit

    Nümbrechter Nachlässigkeiten von Rheinbach bestraft

    1. Herren

    VfL Rheinbach - SSV Homburg-Nümbrecht 2:1 (0:0)


    „Wir können froh sein, dass die Saison bald rum ist. Vor uns liegt jede Menge Arbeit.“ SSV-Trainer Torsten Reisewitz fühlte sich nach der Niederlage in Rheinbach an andere Spiele in den zurückliegenden Monaten erinnert. Die heute auf einigen Positionen veränderten Nümbrechter waren keineswegs unterlegen, brockten sich das Schlamassel durch vermeidbare Fehler jedoch selbst ein. Der erste Durchgang hatte nur vereinzelte Offensivhöhepunkte zu bieten: Rheinbach setzte sich zweimal über die Außenbahnen durch, die SSV-Abwehrriege konnte die Szenen allerdings rechtzeitig bereinigen. Auf der Gegenseite schob Kilian Seinsche das Leder am Gehäuse vorbei.

    Mit Kopfschütteln quittierte Reisewitz nach knapp einer Stunde die Entstehung des 1:0: Ein hohes Zuspiel der Gastgeber wäre wahrscheinlich ins Toraus gehoppelt, doch Dennis Kania setzte zu einer unnötigen Grätsche an, die sein Gegenspieler dankend annahm. Den fälligen Elfer verwandelte Rheinbachs Knipser Jan Euenheim. Ein zweiter, ziemlich strittiger Strafstoß wurde von Pascal Rüsche entschärft. Ein neuerliches Sinnbild der blau-gelben Unzulänglichkeiten folgte in der 79. Minute: Jonas Henscheid stand alleine vor dem Kasten, zögerte jedoch zu lange mit dem Abschluss oder dem möglichen Querpass, postwendend markierte Boris Schirmer nach einem langen Ball das 2:0.

    Joker Robin Brummenbaum brachte die Gäste noch einmal heran, doch die Zeit tickte ohne einen weiteren gefährlichen Angriff des SSV runter. Reisewitz: „Kämpferisch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen, aber in den entscheidenden Momenten stellen wir uns ein Stück weit dämlich an.“

    Tore
    1:0 Jan Euenheim (59. Foulelfmeter)
    2:0 Boris Schirmer (79.)
    2:1 Robin Brummenbaum (90.+1 Mike Großberndt)

    Besonderes Vorkommnis
    Nümbrechts Pascal Rüsche pariert einen Foulelfmeter (75.)

    SSV Homburg-Nümbrecht

    Pascal Rüsche; Felix Jäger (46. Jan Luca Krämer), Johannes Volk, Aron Jungjohann, Ricardo Bauerfeind, Jonas Wagner, Eduard Kelm jr. (46. Robin Brummenbaum), Dennis Kania (68. Christian Rüttgers), Jonas Henscheid, Kilian Seinsche, Mike Großberndt

    11.06.2019 | Von: Oberberg-Aktuell.de