SSV Nümbrecht
    1. HerrenIm Abstiegsstrudel

    Nümbrecht zittert nach Niederlage im Sechs-Punkte-Spiel gegen Flittard

    1. Herren

    SpVg. Flittard - SSV Homburg-Nümbrecht 3:1 (0:1)


    Nach der Schlappe beim Drittletzten hängt der SSV Homburg-Nümbrecht mittendrin im Abstiegsschlamassel – drei Punkte sind noch vom einst komfortablen Polster übrig. Der Verlauf erinnerte an einige andere Partien in der jüngeren Vergangenheit: Der SSV verballerte beste Möglichkeiten, während der Gegner nahezu jede Gelegenheit nutzte. „Wir brauchen zu viele Torchancen und Flittard schießt viermal aufs Tor. Das tut doppelt weh“, sagte Trainer Torsten Reisewitz.

    Hauptdarsteller der ersten Viertelstunde war Kilian Seinsche, der zur Führung einnetzte, aber auch zwei Hundertprozentige ausließ. Anschließend wurde die Begegnung wegen eines Gewitters für eine halbe Stunde unterbrochen. Die Zwangspause konnte den Blau-Gelben nichts anhaben: Nümbrecht bekam einem Elfmeter zugesprochen, doch Julian Schwarz bolzte den Ball mit deutlichem Abstand über die Querstange.

    Danach wurden Tom Barth (Schuss geblockt) und Robin Brummenbaum (auf der Linie geklärt) verhaltensauffällig. „Zur Pause hätten wir mit 3:0 führen müssen. Flittard war total ungefährlich“, sagte Reisewitz. Im zweiten Abschnitt war es Tim Weyers, dem per Strafstoß das 1:1 gelang. Nümbrecht wackelte nach dem schmeichelhaften Ausgleich bedenklich. „Wir schaffen es nicht, in Phasen, wo wir nicht so gut im Spiel sind, kein Gegentor zu kassieren“, monierte Reisewitz.

    Als Tom Barth wegen eines angeblichen Ellenbogenschlags in einem Kopfballduell die Gelb-Rote Karte erhielt, kippte das Match endgültig. Nachdem die Kugel in Ping-Pong-Manier durch den SSV-Strafraum gesprungen war, traf Fabian Brockmeyer in der Nachspielzeit zum 2:1. Den Rest erledigte Weyers mit einem „Empty-Net-Goal“. „Das hat heute wieder ins Bild gepasst. Zur Not muss man am Ende einfach mal ein 1:1 nach Hause bringen“, so ein enttäuschter Reisewitz.

    Tore
    0:1 Kilian Seinsche (4.)
    1:1 Tim Weyers (54. Foulelfmeter)
    2:1 Fabian Brockmeyer (90.+1)
    3:1 Tim Weyers (90.+6)

    Besondere Vorkommnisse

    Wegen eines Gewitters muss die Partie für eine halbe Stunde unterbrochen werden (15.) Nümbrechts Julian Schwarz schießt Foulelfmeter über das Tor (30.) Gelb-Rot gegen den Nümbrechter Tom Barth (75. wiederholtes Foulspiel)

    SSV Homburg-Nümbrecht
    Christian Salmen; Dennis Kania, Julian Schwarz, Michel Hock, Joscha Trommler, Eduard Kelm jr. (65. Philipp Wirsing), Christian Rüttgers, Jonas Henscheid (85. Daniel Kelm), Tom Barth, Kilian Seinsche (88. Ricardo Bauerfeind), Robin Brummenbaum

    20.05.2019 | Von: Oberberg-Aktuell.de