SSV Nümbrecht
    1. HerrenVerdiente Heimniederlage

    Endenich deckt SSV-Defizite schonungslos auf

    SSV Homburg-Nümbrecht – FV Bonn-Endenich 1:4 (0:3)


    Verdiente Niederlage für den SSV Homburg-Nümbrecht, der sich zu viele Fehler erlaubte und eine kostenlose Lehrstunde in punkto Effektivität erhielt. „Endenich nutzt seine ersten drei Chancen und wir kommen sechsmal in die Box, ohne gefährlich zu werden. Vorne sind wir im Moment stumpf“, sagte Trainer Torsten Reisewitz, der die Pleite zum Teil auf seine Kappe nahm. „Die Idee mit der Dreierkette und dem Fünfermittelfeld hat nicht funktioniert. Laufbereitschaft zu zeigen und Zweikämpfe zu gewinnen, hat allerdings nichts mit der Taktik zu tun.“

    Die Begegnung hatte aus Sicht der Gastgeber recht vielsprechend begonnen: Dennis Kania wurde im allerletzten Moment abgeblockt (5.), Michel Hock setzte die Kugel nach einer Eckenvariante knapp am Winkel vorbei (10.). Ein missratener Klärungsversuch von Christian Rüttgers führte kurz darauf zum 0:1: Er köpfte den Ball auf den Fuß von Gian Luca Sanzone. Christian Salmen, der nach einem frühen Zusammenprall über Probleme im Rippenbereich klagte und nach 45 Minuten raus musste, war an dem Flachschuss zwar noch dran, doch das Leder rutschte ins Netz.

    Anschließend war Nümbrecht völlig von der Rolle und agierte in der Defensive konfus. Daniel Schmitz erhöhte für den Tabellenzweiten nach einer Bilderbuchkombination per Direktabnahme, für die SSV-Hintermannschaft ging alles viel zu schnell. Auch beim dritten Gegentreffer durch Leonardo dos Santos standen die Hausherren lediglich Spalier. Philipp Wirsing konnte nicht für einen Hoffnungsschimmer sorgen, weil sein Lupfer auf die Querstange tropfte (37.). Auf der Gegenseite köpfte Dennis Herschbach freistehend vorbei (38.).

    Reisewitz änderte in der Pause die taktische Formation (4-4-2), wodurch sich die Blau-Gelben stabilisierten und in Person von Mike Großberndt verkürzten. Rüttgers und Großberndt hätten das Spannungslevel weiter in die Höhe schrauben können, versäumten aber den Anschlusstreffer. Tobias Roth machte in der Schlussphase den Sack zu. „Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit eine Reaktion gezeigt. Bei aller Kritik sollte man auch nicht vergessen, dass Endenich nicht umsonst so weit oben steht“, meinte Reisewitz, der sich ansonsten nur über die Ergebnisse auf den anderen Plätzen freuen durfte. Der Vorsprung auf die Abstiegszone bleibt bei acht Zählern.

    Tore
    0:1 Gian Luca Sanzone (13.)
    0:2 Daniel Schmitz (25.)
    0:3 Leonardo dos Santos (32.)
    1:3 Mike Großberndt (61.)
    1:4 Tobias Roth (83.)

    SSV Homburg-Nümbrecht
    Christian Salmen (46. Pascal Rüsche); Dennis Kania, Julian Schwarz, Michel Hock, Philipp Wirsing, Christian Rüttgers, Jonas Wagner (78. Daniel Kelm), Jonas Henscheid, Mike Großberndt, Tom Barth (46. Ricardo Bauerfeind), Robin Brummenbaum

    29.04.2019 | Von: Oberberg-Aktuell.de