SSV Nümbrecht
    1. HerrenAufwärtstrend hält an

    Nümbrecht gewinnt Zitterspiel in Unterzahl

    SSV Homburg-Nümbrecht – FV Bad Honnef 2:1 (0:0)


    Eine englische Woche garniert mit sieben Punkten - dank dieses Zwischenspurts hat sich der SSV Homburg-Nümbrecht wieder ein ordentliches Polster auf die Abstiegszone verschafft. „Am Ende war der Sieg sicherlich etwas glücklich, aber da wir in der ersten Halbzeit die klareren Aktionen hatten nicht unverdient“, bilanzierte Trainer Torsten Reisewitz. Nachdem es im Nachholspiel gegen Lindenthal-Hohenlind am vergangenen Donnerstag in der Anfangshase rauf und runter gegangen war und es nach 27 Minuten bereits 2:2 gestanden hatte, geizten diesmal beide Mannschaften mit Torraumszenen.

    Ein Querpass des Honnefers Manuel Jäger kullerte durch den SSV-Sechszehner, ein Abnehmer befand sich nicht in der Nähe (4.). Keinen Druck erzeugte Kilian Seinsche bei seinem Abschluss nach einer Umschaltbewegung (11.). Ein an der Schnur gezogener Diagonalball von Julian Schwarz über 70 Meter leitete die beste Chance für die Nümbrechter ein: Seinsche scheiterte an Torwart Saverio Colombo, der Nachschuss von Robin Bummenbaum wurde geblockt und landete auf dem Schädel von Jonas Henscheid, dessen Kopfball ein FV-Kicker von der Linie bugsierte (16.). Nach einem Konter über Henscheid und Seinsche waren zwei Gästeakteure vor Brummenbaum zur Stelle (21.), Colombo parierte einen Henscheid-Kopfball nach einer Maßflanke von Tom Barth (34.).

    Der Aufmerksamkeit von Jan Luca Krämer war es zu verdanken, dass die Gastgeber kurz vor der Pause nicht in Rückstand gerieten. Keeper Christian Salmen war von Gaetano Pettineo überlupft worden, der Abwehrmann verhinderte den Einschlag mit einer Rettungstat per Kopf (41.). Reisewitz war mit der Offensivleistung seiner Mannen nicht zufrieden und stellte zur zweiten Hälfte taktisch und personell um. Dabei erwies sich die Hereinnahme von Christian Rüttgers als Glücksgriff. Der Regisseur traf zum 1:0, indem er das Spielgerät aus 18 Metern in den Knick schweißte.

    Lange währte die Freude über die Führung allerdings nicht: Jungmin Lee profitierte von einem Missverständnis zwischen Michel Hock und Salmen und war mit einem Heber erfolgreich. Eine strittige Gelb-Rote Karte für Thomas Ziegler brachte zusätzlichen Verdruss. Reisewitz: „Danach mussten wir unsere Struktur verändern, haben tiefer verteidigt und versucht, Nadelstiche zu setzen." Einen davon nutzte der zuletzt häufig glücklose Jonas Henscheid. Die restliche Spielzeit mutierte zur Abwehrschlacht, bei der auch Fortuna mithalf: Kevin Leisch zielte an die Querstange (88.), Jäger aus kurzer Distanz „Richtung A3“ (90.), wie Reisewitz erklärte.

    „In der Hinrunde waren wir in vielen Partien auf Augenhöhe und haben verloren. Im Moment glaubt die Mannschaft einfach weiter an sich und wird dafür belohnt“, ist der Trainer froh über die Trendwende.

    Tore
    1:0 Christian Rüttgers (56.)
    1:1 Jungmin Lee (58.)
    2:1 Jonas Henscheid (80.)

    Besonderes Vorkommnis
    Gelb-Rot gegen den Nümbrechter Thomas Ziegler (67. wiederholtes Foulspiel)

    SSV Homburg-Nümbrecht
    Christian Salmen; Felix Jäger, Jan Luca Krämer, Julian Schwarz, Philipp Wirsing, Aron Jungjohann (46. Michel Hock), Thomas Ziegler, Tom Barth, Kilian Seinsche (46. Christian Rüttgers), Jonas Henscheid, Robin Brummenbaum (84. Julian Opitz)

    24.03.2019 | Von: Oberberg-Aktuell.de