SSV Nümbrecht
PressemitteilungVertragsverlängerung

Torsten Reisewitz verlängert in Nümbrecht

Pressemitteilung

SSV Homburg-Nümbrecht und Coach der 1. Mannschaft setzen Zusammenarbeit in der nächsten Spielzeit fort


Torsten Reisewitz bleibt in der kommenden Saison Trainer des Landesligisten SSV Homburg-Nümbrecht. Die Einigung erfolgte gestern Abend im Rahmen eines Gesprächs zwischen dem geschäftsführenden Vorstand und dem Coach. „Torsten macht fachlich einen 1a-Job, kommt super mit der Mannschaft klar und identifiziert sich voll mit dem SSV. Wir wissen, was wir an ihm haben, und sind froh, dass er bei uns in sein viertes Jahr geht“, teilte der sportliche Leiter Ralph Köhler unserer Zeitung mit. Co-Trainer Thomas Koch setzt seine Tätigkeit ebenfalls fort.

„Ich fühle mich in Nümbrecht sauwohl“, erklärt Reisewitz. „Das Konzept, Spieler aus der eigenen U19 und der Reserve und Talente aus der Region zu integrieren, entspricht genau meinen Vorstellungen. Der Verein leistet mit bescheidenen Mitteln gute Arbeit.“ Der Übungsleiter heuerte im Sommer 2016 bei den Blau-Gelben an. Im ersten Jahr unter seiner Regie landete die Nümbrechter auf dem sechsten Rang, im Vorjahr kletterte man sogar um einen Platz nach oben. Aktuell durchläuft das Team eine sportliche Delle. Nach sechs sieglosen Partien zum Abschluss der Hinrunde überwintert man auf Position acht und kann sich von Abstiegssorgen nicht freisprechen.

„Das soll sich nicht überheblich anhören, aber ich denke, dass wir genügend Potenzial besitzen, den Klassenerhalt so schnell wie möglich unter Dach und Fach zu bringen“, so Köhler weiter. „Das Ziel ist, und da beziehen wir uns alle mit ein, wieder mehr Disziplin und Leidenschaft an den Tag zu legen – Attribute, die den SSV immer stark gemacht und ausgezeichnet haben.“ Die Durststrecke der vergangenen Wochen sei vornehmlich auf die neuerliche Verletzungsmisere zurückzuführen, Reisewitz habe ständig improvisieren müssen. „Unsere Ergebniskrise war keine einfache Situation und Torsten ist auch selbstkritisch damit umgegangen. Ich bin jedoch überzeugt, dass wir die Wende schaffen werden.“

Reisewitz ergänzt: „Das Wichtigste ist, aus solchen schwierigen Phase als Verein gestärkt hervorzugehen und noch enger zusammenzurücken, um wieder bessere Leistungen herauszupressen.“ Nachdem die Trainerfrage geklärt worden ist, sind nun die Gespräche mit dem Kader geplant. „Wir wollen innerhalb der Mannschaft für größtmögliche Kontinuität sorgen“, betont Köhler. 

12.01.2019 | Von: Oberberg-Aktuell.de