SSV Nümbrecht
    1. HerrenFVM-Pokal

    FVM-Pokal: Nümbrecht muss nach Nierfeld reisen

    Landesligist SSV Homburg-Nümbrecht tritt in der Auftaktrunde des Verbandspokals beim Cupsieger aus dem Kreis Euskirchen an


    In der ersten Runde des FVM-Pokals tritt Vize-Kreispokalsieger SSV Homburg-Nümbrecht am 20. oder 21. Oktober beim SV Schwarz-Weiß Nierfeld an. Dies ergab die Auslosung, die am heutigen Abend vorgenommen wurde. Als Losfee fungierte Alfred Vianden, Präsident des Fußballverbandes Mittelrhein. Der Gegner ist derzeit 14. der Landesliga Staffel 2 und hatte sich bereits im August durch einem 6:1-Erfolg gegen den TSV Schönau den Pokalsieg im Kreis Euskirchen gesichert.

    Das erhoffte Heimspiel muss sich der SSV also abschminken. "Natürlich hätten wir lieber zu Hause gespielt", erklärte der sportliche Leiter Ralph Köhler, der aber durchaus Chancen sieht, sich für die nächste Runde zu qualifizieren. „Wenn wir konzentriert auftreten und das abrufen, was wir können, sind wir in der Lage, jede Mannschaft in der Landes- und Mittelrheinliga zu ärgern. Ich denke, dass es ein Duell auf Augenhöhe wird. Es wäre schön, wenn wir weiterkommen und uns mit einem Heimspiel belohnen würden.“

    Der Landesligist war gestern im Endspiel auf Kreisebene am SV Bergisch Gladbach 09 gescheitert (0:2), bewegten sich jedoch lange Zeit auf Augenhöhe mit dem Mittelrheinligisten. „Die Jungs sind noch ein bisschen geknickt. Das Ziel war, dem Favoriten ein Bein zu stellen. In der ersten Halbzeit waren wir nah dran“, so Köhler.

    Beim SV Frielingsdorf, der gestern im kleinen Finale trotz einer 2:0-Führung dem A-Ligisten Union Rösrath unterlag, wird die Verärgerung über die unnötige Niederlage heute Abend noch größer geworden sein. Die Rösrather erwischten nämlich eines der attraktivsten Lose und empfangen den Regionalligisten Alemannia Aachen. Bergisch Gladbach bekommt es vor heimischer Kulisse mit dem SC Brühl aus der Landesliga zu tun. Interessant dürfte auch die Auseinandersetzung zwischen den Regionalligisten TV Herkenrath und Bonner SC werden.

    Die Partien der 1. Runde im Überblick
    SV SW Nierfeld (LL) – SSV Homburg-Nümbrecht (LL)
    FC Wegberg-Beeck (ML) – ASV St. Augustin (KLA)
    FV Bonn-Endenich (LL) - 1. FC Heinsberg-Lieck (BL)
    SV Deutz 05 (ML) - Germania Teveren (LL)
    Eintracht Verlautenheide (LL) - SV Leuscheid (KLA)
    FC Düren (ML) – Grün-Weiß Brauweiler (LL)
    FC Hürth (ML) – SG Worringen (BL)
    SV Bergisch Gladbach 09 (ML) - SC Brühl (LL)
    FC Hennef 05 (ML) - VfL Alfter (ML)
    SV Rhenania Bessenich (KLA) – Viktoria Köln (RL)
    Germania Eicherscheid (BL) - Borussia Freialdenhoven (ML)
    TV Herkenrath (RL) – Bonner SC
    (RL) TSV Schönau (KLA) - Viktoria Arnoldsweiler (ML)
    SV Union Rösrath (KLA) – Alemannia Aachen (RL)
    SV Wachtberg (BL) – Fortuna Köln (3. Liga)
    SV Schlebusch (LL) – FC Inde Hahn (LL)

    (RL=Regionalliga, ML=Mittelrheinliga, LL=Landesliga, BL=Bezirksliga, KLA=Kreisliga A)

    Die weiteren Termine
    2. Runde 23./24. November
    Viertelfinale. 2./3. März 2019
    Halbfinale. 20. April 2019
    Finale 25. Mai 2019 in Bonn 

    04.10.2018 | Von: Oberberg-Aktuell.de