SSV Nümbrecht
    2. HerrenHerbe Pleite

    Nümbrechter Reserve geht gegen Altenberg unter

    2. Herren

    SSV Homburg-Nümbrecht II – SV Altenberg 2:8 (1:1)


    Während der SV Altenberg nach dem vierten Sieg im vierten Spiel weiter an der Tabellenspitze vorneweg marschiert, war es für die SSV-Reserve eine unerwartet herbe Pleite. „Das war unser Waterloo“, sagte Florian Schmidt über die Partie, die eigentlich sehr gut für die Heimmannschaft begann. „Eine Halbzeit lang haben wir ein fast perfektes Spiel gezeigt.“ Stefan Rößler brachte seine Farben früh in Führung und nach rund 25 Minuten hatte Jan Mosberger die große Chance auf das 2:0. „Wenn das Tor fällt, drehen wir das Spiel möglicherweise nicht mehr“, sagte Altenbergs Trainer Udo Mayer.

    Kurze Zeit später parierte SSV-Keeper Florian Schneider einen Foulelfmeter gegen Cem Caylali. „Aus meiner Sicht kein Foul im Strafraum“, so Schmidt über die Szene. Doch es kam noch schlimmer für die Hausherren: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit traf Maik Maier für die Gäste zum Ausgleich. Für Schmidt aus einer Abseitsstellung heraus.

    In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt dann komplett und Altenberg entschied die Partie zwischen der 53. und der 60. Minute mit drei Treffern. „In der zweiten Halbzeit haben wir Auflösungserscheinungen gezeigt“, analysierte Schmidt, der bei seiner Mannschaft zu viele individuelle Fehler notieren musste. „Mindestens vier Tore haben wir dem Gegner aufgelegt. Auf der anderen Seite war Udo Mayer mit den zweiten 45 Minuten sehr zufrieden und sah wie alle anderen Zuschauer unter anderem einen sehenswerten Volleytreffer aus 18 Metern von Sven Bialek zum zwischenzeitlichen 1:2.

    Tore
    1:0 Stefan Rößler (6.)
    1:1 Maik Maier (45.+1)
    1:2 Sven Bialek (53.)
    1:3 Maik Maier (56.)
    1:4 Marcel Jenniges (60.)
    1:5 Maik Maier (71.)
    1:6 Maik Maier (72.)
    2:6 Thomas Kelm (82.)
    2:7 Sebastian Gaca (86.)
    2:8 Sven Bialek (90.)

    Besonderes Vorkommnis
    Nümbrechts Florian Schneider pariert Foulelfmeter von Cem Caylali (31.). 

    09.09.2018 | Von: Oberberg-Aktuell.de