SSV Nümbrecht
1. HerrenAusgleich in der Nachspielzeit

Brummenbaum erneut als Retter in der Not

SSV Homburg-Nümbrecht – FC Leverkusen 3:3 (1:1)


Robin Brummenbaum wird zum „Wiederholungstäter“: Wie schon beim 2:2 im Derby gegen den FV Wiehl am vergangenen Donnerstag rettete der Sturmtank seiner Mannschaft mit einem Kopfballtor in der Nachspielzeit einen Zähler. „Wir haben weiterhin zwölf Punkte Vorsprung auf Leverkusen. Das war das Wichtigste heute“, erklärte Coach Torsten Reisewitz, der ansonsten erneut jede Menge Gründe zum Haare raufen hatte. „Wenn das Spiel das 8:4 ausgeht, hätte sich niemand beschweren dürfen. Aber was wir an Fahrkarten schießen, ist nicht mehr normal.“

Der erste Fehlversuch ging auf das Konto von Tom Barth, der das Malheur aber wenige Minuten später mit dem Führungstor ausradierte. Nümbrecht war überlegen, verpasste es allerdings, den Vorsprung auszubauen. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Ein FC-Kicker nagelte mit Unterstützung des Innenpfostens einen Freistoß aus 35 Metern ins Netz. „Zur Pause hätten wir eigentlich entspannt mit 4:0 führen müssen“, verstand Reisewitz die Welt nicht mehr.

Als ein Gästekicker zu Beginn der zweiten Hälfte eine Einzelaktion erfolgreich abschloss, rannte der SSV abermals einem Rückstand hinterher. Brummenbaum scheiterte an der Latte und am Torwart, bevor Freistoß-Experte Julian Schwarz mit einem ruhenden Ball das 2:2 erzielte. Reisewitz: „Da dachte ich, dass das Spiel endgültig in unsere Richtung kippt.“

Doch Pustekuchen: Barth handelte sich binnen kurzer Zeit eine Ampelkarte ein, wobei Reisewitz die erste Verwarnung als überzogen empfand. Zu allem Überfluss markierten die Farbenstädter nach einer Standardsituation das 2:3. Anschließend verweigerte der Schiri-Assistent einem Schwarz-Treffer wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung (88.). Nach Vorlage von Tristan Wolf schlüpfte Brummenbaum schließlich wieder ins Retterkostüm.

Tore
1:0 Tom Barth (10. Alexander Epstein)
1:1 (19. Freistoß)
1:2 (53.)
2:2 Julian Schwarz (74. Freistoß)
2:3 (80.)
3:3 Robin Brummenbaum (90.+2 Tristan Wolf)

Besonderes Vorkommnis

Gelb-Rot gegen den Nümbrechter Tom Barth (77.)

SSV Homburg-Nümbrecht
Florian Schneider; Alexander Epstein, Johannes Volk (63. Julian Opitz), Jan Luca Krämer, Philipp Wirsing, Julian Schwarz, Alexander Ewert (62. Joscha Trommler), Christian Rüttgers, Tom Barth, Robin Brummenbaum, Mike Großberndt (85. Tristan Wolf)

16.04.2018 | Von: Oberberg-Aktuell.de