SSV Nümbrecht
    1. HerrenAls Team Vollgas gegeben

    Nümbrecht entdeckt Kampfgeist wieder und feiert ersten Sieg nach der Winterpause

    1. Herren

    Borussia Lindenthal-Hohenlind - SSV Homburg-Nümbrecht 0:3 (0:0)


    In regelmäßigen Abständen trifft sich Torsten Reisewitz mit den Kollegen von der Ü32-Auswahl seines Ex-Klubs Borussia Lindenthal-Hohenlind, für die er trotz des Wechsels nach Nümbrecht weiterhin aktiv ist, zum Doppelkopfspielen. Heute Abend dürfte er in der lockeren Runde absolut tiefenentspannt Karten kloppen, denn der SSV entführte, angesichts der derzeit mit Überlänge ausgestatteten Ausfallliste sicherlich überraschend, drei Punkte aus der Domstadt und stoppte damit die Sieglos-Serie nach der Winterpause.

    „Was die Jungs abgerissen haben, war unfassbar. Die Mannschaft wollte sich anders präsentieren als in den letzten Wochen und hat das klasse umgesetzt“, fiel das Lob von Reisewitz überschwänglich aus. Lediglich 13 Akteure, darunter A-Junior Alper Baykara, tauchten auf dem Spielberichtsbogen auf, die Aufstellung glich der Übungsleiter dem zur Verfügung stehenden Personal an. So rückte Julian Schwarz in die Innenverteidigung, den Abschirmdienst im defensiven Mittelfeld übernahmen Tristan Wolf, Eduard Kelm jr. und Joscha Trommler.

    Durchgang eins verlief ausgeglichen. Florian Schneider entschärfte zu Beginn eine Gelegenheit der Borussen (13.) – im Gegensatz zu den jüngsten Matches landete die erste Chance des Gegners nicht im Netz. Mike Großberndt und Tom Barth sendeten für Nümbrecht offensive Signale (32., 37.), bevor Schneider einen Distanzschuss abwehrte (41.).

    „Nach der Pause war es eine reine Willensleistung. Die Mannschaft hat endlich wieder die typische blau-gelbe Energie an den Tag gelegt und als Team Vollgas gegeben“, so Reisewitz. Belohnt wurde der Aufwand mit der Führung durch Mike Großberndt, der im Nachsetzen erfolgreich war. Kurz darauf besaß Joscha Trommler den richtigen Riecher und erlief einen Fehlpass in der Lindenthaler Abwehr - 0:2.

    „Danach haben wir uns in einen Flow gefightet“, berichtete Reisewitz. Der Schlusspunkt ging auf das Konto von Kapitän Schwarz, der einmal mehr seine Freistoßkünste aufblitzen ließ - am Dienstag waren ruhende Bälle noch Bestandteil des Trainings gewesen.

    Tore
    0:1 Mike Großberndt (52.)
    0:2 Joscha Trommler (57.)
    0:3 Julian Schwarz (86. Freistoß)

    SSV Homburg-Nümbrecht
    Florian Schneider; Bastian Sellau, Jan Luca Krämer, Julian Schwarz, Philipp Wirsing, Joscha Trommler, Eduard Kelm jr. (78. Johannes Volk), Tristan Wolf, Alexander Ewert, Tom Barth (76. Alper Baykara), Mike Großberndt

    23.03.2018 | Von: Oberberg-Aktuell.de