SSV Nümbrecht
    3. Herren

    THB bestraft Nümbrechter Dornröschenschlaf

    3. Herren

    TuS Homburg-Bröltal – SSV Homburg-Nümbrecht III 4:1 (1:0)


    Das Meisterschaftsrennen war eine eindeutige Angelegenheit zugunsten des FV Wiehl III, der gestern für den Staffelsieg geehrt wurde (siehe Extrabericht), hingegen scheint es im Kampf um den Relegationsplatz zwei ein Hauen und Stechen bis zum letzten Spieltag zu geben. Nach dem Erfolg im Derby gegen Nümbrecht III hat der TuS Homburg-Bröltal (57 Zähler) hauchdünn die Nase vorne, weil er gegenüber dem punktgleichen SV Schnellenbach das um einen Treffer bessere Torverhältnis besitzt. Unmittelbar dahinter liegt der TuS Reichshof (56 Zähler) in Lauerstellung.

    Lars Rohlender zeichnete für die verdiente Halbzeitführung des THB verantwortlich. Pech für den SSV: Schlussmann Torsten Jakobitz verletzte sich am Knie und musste vom Feld. In Ermangelung eines Ersatzkeepers rückte Feldspieler Philipp Rüttgers, der selbst durch einen Muskelfaserriss gehandicapt war, zwischen die Pfosten. Trotz dieser Schwächung gelang Simon Wenz der Ausgleich, ehe die SSV-Dritte in einen fünfminütigen Dornröschenschlaf fiel, was der TuS gnadenlos bestrafte.

    „Da haben wir eiskalt zugeschlagen“, freute sich Coach André Gerwers, der seiner Elf eine „starke Leistung“ bescheinigte. Gegenüber Christoph Jakobitz monierte, dass „die kämpferische Einstellung eines Derbys nicht unbedingt würdig war.“ Letztlich habe man die personellen Schwierigkeiten, die seit Wochen anhalten, nicht kompensieren können.

    Tore
    1:0 Lars Rohlender (29.)
    1:1 Simon Wenz (58.)
    2:1 Lars Rohlender (62.)
    3:1 Michael Merl (66.)
    4:1 Lars Rohlender (68.)

    23.05.2017 | Von: Oberberg-Aktuell.de